Nachhaltige Mobilität

Um den Klimawandel auf 1.5 °C zu begrenzen, müssen wir dringend auch den CO2-Ausstoß im Verkehrssektor senken. Dazu gehört für mich, dass…

  • sich die Fahrtwege für alltägliche Besorgungen deutlich verringern, weil man sich vor Ort mit dem täglichen Bedarf versorgen und z.B. Behördengänge digital erledigen kann.
  • Fuß- und Radwege deutlich verbessert werden, sodass z.B. Fußgänger:innen mit Kinderwagen oder Taschen aneinander vorbeikommen und Radfahrer:innen sicher unterwegs sind.
  • der wir Bus- und Bahnverkehr nachhaltig ausbauen.
  • die Vernetzung zwischen den Stadtteilen, zu anderen Städten und zwischen verschiedenen Fortbewegungsarten deutlich verbessert wird.

Ziel aller dieser Maßnahme ist es, den Autoverkehr deutlich zu reduzieren, ohne dabei Bürger:innen Mehrkosten zu verursachen (im besten Fall wird Mobilität damit für viele Menschen sogar günstiger).

Rad- und Fußverkehr - das klimaneutrale Duo

Die Grünen Oerlinghausen setzen sich schon lange für eine Verbesserung der Radwege aktiv ein, z.B. mit diesem Antrag, den ich voll unterstütze, oder mit dieser Informationsveranstaltung, die ich moderiert habe.

Ich bin selbst begeisterte Radfahrerin und ich bin mit meinem E-Bike im ganzen Stadtgebiet bequem unterwegs. Es gibt aber auch noch einiges für sichere Radwege zu tun, z.B. auf den Schulwegen (wie auf der Detmolder Straße oder der Ravensberger Straße).

Bei Projekten wie den ISEK-Maßnahmen in der Kernstadt und der Südstadt setzen wir als Grüne Oerlinghausen uns regelmäßig für barrierefreie Fußwege ein, die mit Kinderwägen, Rollatoren, Gehhilfen oder Rollstühlen problemlos zugänglich sind. Als Bürgermeisterin werde ich diese Maßnahmen gleich mitdenken.

Bus- und Bahn

Ich setze mich außerdem für einen Ausbau des Bus- und Bahnverkehrs ein. Konkret heißt das eine schnelle und regelmäßige Anbindung an

  • die Straßenbahnhaltestelle in Sieker,
  • den Bahnhof Oerlinghausen in Asemissen
  • sowie bei Bedarf auch an Schloss Holte und an Gütersloh.

Verbindungen zu wichtigen Fernverkehrszügen in Bielefeld und Paderborn – auch sehr früh morgens – müssen ohne lange Wartezeiten (im Moment sind es je nach Uhrzeit und Zug etwa 30min) möglich sein. Auch ein Pendeln zur Schule oder zur Arbeit muss deutlich leichter werden.

Kostenfrei durch Oerlinghausen (und Lippe)

Innerhalb des Kreises Lippe unterstütze ich die Forderung der Grünen Lippe hin zu einem 30min-Takt sowie einem 365-Euro-Jahresticket. Langfristig setze ich mich außerdem für einen kostenfreien Bus- und Bahnverkehr ein, denn alle Menschen haben meiner Meinung nach ein Recht auf nachhaltige Mobilität.

Bus- und Bahnverkehr ist ein Thema, was nicht allein in Oerlinghausen angegangen werden kann. Die Kreisverkehrsgesellschaft, moBiel, die Nordwestbahn und die Stadtwerke Oerlinghausen betreiben alle einige der relevanten Linien. Wo möglich (bei Linien, die die Stadtwerke betreiben), sollten wir als Stadt Änderungen zügig angehen. Wo nicht möglich, werde ich mich mit Nachdruck für die Belange von Oerlinghausen einsetzen.

Vernetzung verschiedener Fortbewegungsarten

Damit man bequem und nachhaltig ohne (eigenes) Auto unterwegs sein kann, müssen Fuß- und Fahrradverkehr mit Bus und Bahn sowie mit Car- und Bikesharing gut vernetzt werden. Eine solche Vernetzung ist z.B. im Rahmen der Mobilitätsstation am Marktplatz in der Kernstadt geplant. Ich setze mich dafür ein, dass eine Mobilitätsstation für jeden Stadtteil zur Verfügung steht, um so auch die Vernetzung zwischen den Stadtteilen deutlich zu verbessern.